Kupfer - Aufbereitung


Gegenüber dem Standort am Gegenhang, dort wo heute der Tennisplatz ist, stand einst das Herz der Mühlbacher Kupfererz - Aufbereitung. Durch die ständig steigenden Anforderungen an die Aufbereitungsanlagen am Mitterberg, wurde 1909 in Mühlbach eine neue Aufbereitungsanlage gebaut. Ein auf Betonsockeln aufgebauter Holzfachwerkbau mit einer Länge von 60 Metern und einer Breite von 26,5 Metern und mehreren Stockwerken, war in dieser Zeit ein beeindruckender Bau. Hier wurde das Erz, das aus dem Berg kam, vom tauben Gestein getrennt, das reine Kupfererz wurde weiter nach Mitterberghütten transportiert.

In der Nacht vom 07. auf 08. Dezember 1920 durch eine Unachtsamkeit eines Mitarbeiters kam es zur Katastrophe und die gesamte Aufbereitung wurde ein Raub der Flammen. Das Gebäude wurde in den folgenden beiden Jahren in feuersicherem Eisenbeton mit Brandabschnitten in voller Größe wieder errichtet. Bis zur Schließung 1977 wurde in diesem Gebäude das Erz aus der Grube bis zu einem Kupferkieskonzentrat bearbeitet. Dieses wurde zur Kupfererzeugung weiter nach Brixlegg in Tirol geliefert. 1978 nach der Schließung viel auch dieses Gebäude einem Brand zum Opfer und wurde darauf abgetragen.

de_ATGerman