Geosites


Informationen am Wegesrand – Leicht verständlich Neues über Geologie, Erdgeschichte und die Region des Pongaus erfahren

Diese Seite ist in Bearbeitung


Was sind Geosites?

Geosites sind auf Schautafeln beschriebene Highlights, welche am Erzweg zu finden sind. Auf dem Tafelbildern befinden sich QR-Codes, die mit dem Smartphone oder Tablet gescannt werden können. So können Sie die Informationen digital abrufen und auch noch zusätzliches Informationsmaterial und Bilder zu den einzelnen Themen erhalten. Die Themen über welche in den 100 Schaubildern informiert wird, lassen sich unterteilen in Geologie und Landschaft, Bergbau und Geschichte und Sagen und Legenden.

Der Geopark präsentiert geologische Besonderheiten und Phänomene und trägt maßgeblich zur Bewusstseinsbildung hinsichtlich Bedeutung, Wert und Erhaltung dieser für die Nachwelt bei. Mit den Schaubildern zu den Geosites im Gelände aber auch online soll dieses Wissen vermittelt werden. So können Sie sich über die Einzigartigkeit der Landschaft, die spannende Geschichte und wunderschöne Natur im Erz der Alpen UNESCO Global Geopark informieren.



Hier finden Sie über 100 Geosites des Erz der Alpen UNESCO Global Geopark

1. Etappe

Die erste Etappe des Erzweges beginnt in Hüttau beim Schaubergwerk Larzenbach. Danach führt dieser in den Ortskern von Hüttau am Museum “Erze, Gold und Minerale” vorbei zur Klammalm. Der Weg führt weiter einen Forstweg entlang bevor der Erzweg über einen Wanderweg durch den Wald auf das Hochgründeck führt. Beim Heinrich Kiener Haus endet die erste Etappe.

100 Erzweg Kuper

101 Goldwaschen am Fritz-und Larzenbach

102 Naturgefahren

103 Klammalm

104 Iglsbach

105 Holz im Bergbau

106 Hochgründeck

107 Phyllitaufschluss

108 Knappenleben Prähistorisch

108 Knappenleben 19.-20. Jahrhundert

109 Tennengebirge – Karst und Höhlen




2. Etappe

Die zweite Etappe beginnt beim Heinrich Kiener Haus am Hochgründeck und führt über den Hofersattel und den Buchberg. Der Weg führt weiter nach Bischofshofen in das Ortszentrum. Die zweite Etappe endet beim Besucherzentrum im Schanzengelände der Paul-Außerleitner-Schisprungschanze.

200 Erzweg Kupfer

201 Hochgründeck – Hofersattel

202 Wege mit Zeitangaben

203 Hochgründeck – Panoramablick

204 Hochgründeck – Bergzerreißung

205 Ranggeln – Hoagmoar

206 Hofersattel

207 Josefs Bründl

208 Geologie

209 Hörndlkapelle – Rupertuspilgerweg

210 Gut Hintl – Direktvermarktung

211 Erratika

210 Rostatt

212 Oberberg – Panoramablick

213 Lehen – Rundhöcker

214 Fischer Graben

215 Maximiliansgrotte

216 Goldwaschen an der Salzach



3. Etappe

Etappe drei beginnt beim Besucherzentrum in Bischofshofen. Dieser führt am Gainfeld-Wasserfall und der Ruine Bachsfall vorbei, den alten Knappensteig entlang nach Mühlbach am Hochkönig. Die dritte Etappe endet im Arthurhaus mit atemberaubendem Blick auf den Hochkönig und die Mandlwand.

217 Gainfeld Wasserfall

218 Gainfeldkonglomerat

219 Bischofshofen früher und heute

219 Aussichtskanzel Wasserfall

220 Segmann – Erbe der Eiszeit

220 Segmann – Salzachgletscher

220 Segmann – Eisstromhöhen

221 Sinterbildungen

222 Almwirtschaft

223 Waldrand Mosott

223 Teufelslöcher

224 Knappensteig – Man erzählt sich…

225 Kaltes Bründl – Man erzählt sich…

226 Altarstein Buchbergkirche

227 Maximiliansbrunnen




4. Etappe

Die vierte Etappe führt vom Arthurhaus ins Dorf nach Mühlbach am Hochkönig. Hier wandert man durch die Barbaraschlucht, vorbei an Pingen und dem Keltenloch. Auch Schisprungbegeisterte kommen auf dieser Etappe auf ihre Kosten, denn hier wird die Erfolgsgeschichte von Bubi Bradl thematisiert. Diese Etappe des Erzweges führt weiter am Knappenheim, welches in ein Bergbaumuseum umfunktioniert wurde, und dem Johanna Stollen vorbei und endet im Ortszentrum von Mühlbach am Hochkönig.

300 Erzweg Kupfer

301 Raha Stein

302 Rudolfschanze

303 Murmeltierweg

304 Arthurhaus Sportgeschichte

305 Schmelzplatz

306 Keltenloch

307 Mariahilf

308 Grubenhunt

309 Hochkeilhaus

310 Hochkönig – Mandlwand

311 Halde am Hochkeilhaus

312 Sportahütte

313 Barbara Schlucht

314 Rupertistollen

315 Bradl

316 Ehemaliges Rupertushaus

317 Holzwirtschaft im Bergbau

318 Viererwasch

319 Alte Mitterbergerstraße

320 Speicherteich

321 Walchergut

322 Johannastollen

323 Knappenheim

324 Neubau

325 Paussenberg

326 Paussenberg 2

327 Paussbauer – Bergbau Mitterberg

327 Schlegelberg – Bergbau St. Veit

328 Schmelzplätze

329 Pronebenalm

330 Übergossene Alm – Man erzählt sich…




5. Etappe

Die fünfte und letzte Etappe des Erzweges beginnt im Ortszentrum von Mühlbach am Hochkönig und führt über den Paussenberg, vorbei am Paussbauer und der Pronebenalm nach St. Veit im Pongau. Dabei wandert man vom Ortszentrum St. Veit zum Schaubergwerk Sunnpau und zum Seelackenmuseum, einem Heimat- und Bergbaumuseum. Dort endet der Erzweg nach ca. 54 km.

Custom Image
de_ATGerman